So trägst du dein Oxford-Shirt

On 16. Dezember 2016 by Schoene Fashonwelt Redaktion

oxford-2Falls dich jemand nach der wohl größten, modischen Errungenschaft Schottlands fragt, was würde dir dazu einfallen? Der Kilt vielleicht? Das war‘s dann aber auch schon. Dabei ist ein Hemd der eigentliche Allstar der schottischen Modewelt: das Oxford Shirt. Trotz seines Namens hat es seinen Ursprung im Land der Highlands und entstand dort im 19. Jahrhundert. Heute ist das Oxford Shirt derart tief in der Modewelt verankert, dass es gar nicht auszumalen wäre, wenn es auf einmal nicht mehr da sein würde.

Deswegen haben wir uns überlegt euch zu zeigen, wie man dieses tolle Stück tragen kann und es somit nie aus der Mode kommt. Das Erfolgsgeheimnis dieses tollen Oberteils liegt vor allem in seiner Langlebigkeit und seiner Vielseitigkeit – feinste englische Detailsarbeit! Wir zeigen euch nun, wie Ihr es am besten tragt. Einige Ideen sind offensichtlich; andere dabei unerwartet…und manche sind dabei doch schon ausgefallen. Nichtsdestotrotz, allesamt gebe deinem Style das gewissen Etwas.

 

Mit einer Chino.

Dem Oxford Shirt wurde seit seiner Entwicklung ein Geschwisterchen mit auf den Weg des Erfolges mitgegeben. Die Chino-Hose ist dem Oxford Shirts bester Freund. Am besten Ihr tragt das Hemd mit einer eher neutralen Pastellfarbe. Tragt niemals ein rotes Paar Chinos – das ist ein unbestrittenes Naturgesetz. Steckt das Hemd in die Hose, wenn Ihr smart daher kommen möchtet. Lasst es draußen über die Gürtellinie fallen, wenn Ihr es entspannter angehen wollt.

 

oxford-3Mit einem Anzug.

Sowohl Puristen als auch Traditionalisten mögen nun eventuell auf die Barrikaden gehen, aber das Tragen eines Oxford Shirts unter einer Anzugjacke ist keinesfalls eine modische Sünde. Sicher, bei vielen klassischen Anzugträgern ist es ein No-Go, ein Oxford Shirt mit einem Anzug zu kombinieren. Allerdings gab es vor allem in der Vergangenheit viele Pioniere, die den Entschluss gefasst hatten, dass Oxford Shirt zu einem Klassiker für den Anzug-Bereich zu ernennen. Allerdings sollte dabei eine wichtige Sache beachtet werden. Der Anzug sollte vom Stil her zum Hemd passen. Er sollte also eher locker daher kommen und nicht zu schick aussehen. Nur mit einem locker geschnittenen Anzug kommt das Oxford Shirt richtig zur Geltung. Mit Krawatte und Co. im Schlepptau kommt dieses Hemd auch in der seriösen Business-Welt besonders gut an…und zu festlichen Anlässen gibt es kaum eine bessere Alternative.

 

Mit einem Sweater.

Nicht wie bei Köper (engl. Twill) haben Oxford Shirts immer eine etwas rauere Textur, was sie perfekt für die Kombination mit einem Sweater macht. Mittelfeine und grobe Sweater aus der Knitwear passen am besten zu eurem Shirt. Das tolle an diesem Look ist die Funktionalität in Kombination mit einem stilvollen Auftreten, dass dadurch erzeugt wird. Wenn Ihr euch für eine Farbe entscheidet, achtet immer darauf, dass ihr eine tonale Stimmigkeit erzeugt. Oder aber Ihr schwimmt komplett gegen den Strom und lasst den Punk in euch raus!

 

Offen über einem T-Shirt.

Bevor sie ihre unabhängige Daseinsberechtigung erhielten, wurden T-Shirts immer zu unter dem Hemd getragen. Einer der wohl bekanntesten Vorreiter bezüglich des offenen Hemdes über dem T-Shirt war Kurt Cobain – Grunge-Rocker und auch noch post mortem Idol vieler Teenager. Dieser Style kommt schnell sehr jugendlich daher. Von daher solltet Ihr darauf achten, euren Look gut abzustimmen. Das Hemd muss also passen und sollte nicht zu groß sein, denn sonst sehr Ihr schnell aus wie ein Teenager auf dem Weg zur Band-Probe. Farblich geht alles.

 

Comments are closed.