So rocken Männer in diesem Sommer kurze Hosen

On 25. Mai 2017 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Eines ist sicher: wir Männer sollten des Öfteren zu kurzen Hosen greifen. Der Grund dafür, warum wir es so selten tun, liegt wohl darin, dass kurze Hosen immer noch mit einem gewissen Stigma behaftet sind. Das Kindliche an ihnen hat uns bisher immer abgeschreckt. Auch dachten wir bisher immer, kurze Hosen würden nie, aber auch nie und nimmer gut und stilvoll aussehen können. Das ist schade, sehr schade sogar, denn das kurze Beinkleid kann weitaus mehr, als unseren Unterschenkeln die nötige Frischluft zu verschaffen. Wir zeigen euch zwei unglaublich gute Ideen, mit denen Ihr in diesem Sommer so rein gar nichts falsch machen könnt.

 

shutterstock_252969712-kleinJeans Shorts + Sweater + T-Shirt.

Im Alltag ist die Jeanshose ein treuer Wegbegleiter eines jeden Mannes. Schneidet man ihr allerdings die Unterschenkel ab, sieht die Sache schnell ganz anders aus. Jeans-Shorts sind ein riskantes Thema. Schneidet man sie zu tief unter den Knien ab, so wird man automatisch zum stillosen Familienvater, der alle zwei Jahre ein altes Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trägt und einen VW Caddy fährt (damit Oskar und Finn – die Nachkömmlinge – auch schön viel Platz auf der Rückbank haben). Setzt man den Schnitt zu weit oben an, dann fehlt nur noch der Schnurrbart, und schon geht die Zeitreise in die homoerotischen Achtziger los. Da wir das nicht möchten, versuchen wir nun also, einen ordentlichen Mittelweg zu finden. Was wir dazu brauchen ist ein schönes Paar Jeans Shorts, nicht zu schmal, aber auch nicht zu weit geschnitten. Es soll nicht skinny aber auch nicht baggy sein. Auch sollte das untere Ende der Jeans Shorts ein paar Zentimeter über den Knien zu finden sein. Nur ein paar Zentimeter, nicht mehr und nicht weniger. Verseht das Ganze im Anschluss mit einem schmal geschnittenen T-Shirt – die Farbe ist egal – und einem schönen, feinmaschigen Sweatshirt. Und dann gibt es noch eine goldene Regel: tragt niemals, nie nie niemals Flip Flops zu euren Jeans Shorts. Ihr habt euch so ins Zeug gelegt, gut auszusehen, also zerstört nicht alles auf einmal mit dem wohl misratensten Fußkleid der Weltgeschichte.

 

Jogging Shorts + Bomberjacke + T-Shirt.

shutterstock_189591512-kleinDie Demographie der Modewelt ist schon irgendwie lustig. Hätte man uns vor ein paar Jahren gesagt, wir würden Jogginghosen unglaublich stilvoll aussehen, dann hätten wir bestimmt bereits damals alles stehen und liegen gelassen und uns auf die Suche nach der bequemsten Schlabberhose gemacht. Doch damit nicht genug, denn heute ist nicht nur die normale, sondern auch die kurze Jogginghose unglaublich beliebt. Man wird mit ihr auch gar nicht mehr blöd angeschaut, wenn man mit ihr am Bein gemütlich durch die Fußgängerzonen der Stadt schlendert. Das Wichtigste ist, in den Jogging Shorts nicht zu sportlich auszusehen. Im Besonderen solltet Ihr auf darauf achten, keine auffälligen Hey-ich-trage-diese-Marke-Shorts mit riesigen Aufdrucken zu tragen. Das kommt beim Kürbis-Stemmen im Crossfit-Studio vielleicht gut an, aber nicht auf der Straße. Also besorgt euch ein paar hübsche Shorts in einfachen Tönen wie Schwarz, Grau oder Navy. Auch dürfen gerne kleine Details eingearbeitet sein, die die Jogging Shorts zusätzlich vom klassischen Sportler-Look befreien, wie feine Säume oder eine edle Hardware, wie hochwertige Knöpfe aus Gold oder Ähnliches. Das Ganze rundet Ihr dann ab, indem Ihr euch ein schönes, klasssiches Crew Neck Shirt besorgt und darüber eine Bomberjacke tragt, wahlweise geht auch ein hochwertiger Hoodie. Farblich gesehen sollte alles relativ legere daher kommen. Keine verrückten Prints und Neo-Farben aber auch kein Biedermeyer. Eine Farbe darf raus stechen. Sucht euch einfach eine aus.

Comments are closed.