Smartwatches für Frauen – endlich ist es soweit!

On 18. November 2015 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Seit ungefähr zwei Jahren sind sie nun auf dem Markt, mit dem Ziel, unser alltägliches Leben stilvoll, effizient und hilfreich zu verbessern: die Smartwatches. Große Konzerne wie Apple, der amerikanische Hersteller für Prestige-Objekte oder Sony, Apples japanische Antwort, bringen nun schon seit geraumer Zeit immer wieder neuste Versionen Ihrer weltverbessernden Uhren auf den Markt, unwissend, dass nicht jedes noch so kleine verspielte Detail jeden Erdenbewohner gleichermaßen anspricht. Denn was für Tech-Nerds und Elektronik-Fanatiker schön und spannend ist, ist leider immer noch nicht in der Mitte der Gesellschaft und somit auch nicht bei den Frauen richtig angekommen.

Das hat vor allem damit zu tun, dass die so modernen und spannend aussehenden Smartwatches vieles sind, aber weiß Gott nicht stilvoll. Einige Hersteller dieser Uhren haben dies nun erkannt und arbeiten seitdem effektiv an einem eigenen Smartwatch-Markt für Frauen – und das ist auch gut so. Getreu dem Motto „von Frauen, für Frauen“ entwickeln bekannte Designerinnen für noch bekanntere Hersteller.

 

Von versteckten Prachtstücken und Überraschungen

shutterstock_262749377-kleinBetrachtet man die gesamte Palette der Welt der schlauen Uhren, so fällt einem relativ schnell auf, dass diese immerzu mit einem halbwegs einheitlichen Look daher kommen. Spartanisch und einfach gehalten, nur mit dem Nötigsten ausgestattet. Als hätten sich die Designer gedacht: „Außen pfui, innen hui!“

Doch diese Tatsache lockt in den meisten Fällen dann doch nur Männer an. Das ist Fakt. Bisher war es so, das dann an das gleiche Gehäuse ein paar Edelsteine geklöppelt wurden, um mehr Glamour zu erzeugen und somit die Frauenwelt ebenfalls anzusprechen. Dies gelingt allerdings nicht wirklich. Denn ja, Frauen lieben funkelnde Edelsteine, allerdings gehört schon etwas mehr Aufwand dazu, als ein bloßes Steinchen am Armband. Hersteller wie Motorola oder Samsung haben das zum Beispiel verstanden und setzen mit ihrer neuen Generation von Uhren von und ganz auf Stil und Understatement – und so gewinnen sie die Frauen für sich.

Was jedoch immer noch interessant ist, ist, dass man erst einmal ordentlich nach diesen idealen Alternativen suchen muss, bevor man sie findet. Der Markt ist im wahrsten Sinne des Wortes überschwemmt von Uhren, die zwar vieles können, aber unschön oder zumindest langweilig aussehen. Eines der besagten Gegenstücke zu dieser Bewegung der Belanglosigkeit ist die neue Motorola 360 Smartwatch. Die mit Googles Betriebssystem Android laufende Wunderuhr ist nicht nur vollgepackt mit Genialität, sondern auch mit Style. Erstmals hat man das Gefühl, eine schöne, klassische Uhr zu tragen – mit dem Inhalt eines modernen Computers. Das gefällt den Frauen und von daher macht Motorola in diesem Bereich momentan alles richtig. Eine analog aussehende und doch digitale Anzeige, tonnenweise Funktionen und schöne Lederbänder in den verschiedensten Farben; jedoch immer mit dem Ziel, stilvoll und edel daher zu kommen. Das ist die Motorola 360! Preislich liegt die schlaue Uhr im durchaus akzeptablen Bereich von 300-350€ und sagt somit vor allem der teuren Konkurrenz von Apple den Kampf um die Gunst der Frauenhandgelenke an.

 

Die Überraschung

Eine der größten Überraschungen im Bereich der Smartwatches ist definitiv die Samsung Gear S2. Vergleicht man die im Jahre 2013 erstmals erschienene Smartwatch der Südkoreaner mit der neuesten Generation, so fällt einem direkt auf, dass Samsung sich ernsthafte Gedanken in Sachen Design gemacht hat. Hat man einmal die Gear S2 am Arm gehabt und ein wenig mit ihr gespielt, so schämt man sich fast für Apple. Diese weitaus günstigere und besser aussehende Uhr stellt die Applewatch nicht nur aus Sicht des Designs in den Schatten, sondern auch beim Inhalt. Eine äußerst einfache und intuitive Bedienung, eine Haptik, die an teure und edle Designeruhren erinnert und das Gefühl, etwas einzigartiges zu tragen – dieses Gefühl stellt sich bereits nach kurzer Zeit des Tragens ein.

Auch in Sachen Einzigartigkeit und Customization hat die Samsung Gear S2 gegenüber der Applewatch die Nase vorn. Der asiatische Alleskönner lässt sich mit den verschiedensten Features und Designs ausstatten und bietet der Kundin somit stets das Gefühl von Einzigartigkeit und Individualität. Preislich gesehen liegt die Gear S2 auf dem deutschen Markt bei ungefähr 350€ und hat somit auch aus Sicht der Bezahlbarkeit die Nase vorn. Viele verschiedene Armbänder aus den unterschiedlichsten Materialien, die für jeden weiblichen Geschmack das Richtige bieten und ein technischer Inhalt, dem keiner etwas vor macht – das ist die Samsung Gear S2.

 

 

 

Comments are closed.