Neues aus Südkorea – die Tuchmaske

On 6. Mai 2017 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Natürlich haben wir alles was wir brauchen. Wir haben zig verschiedene Shampoos, Conditioners und Duschgels. Wir haben drei unterschiedliche Handcremes und gefühlte 20 verschiedene Pflegeprodukte für unser Gesicht. Was wir allerdings nicht haben, ist auch nur der Hauch einer Ahnung davon, was wir da so ohne mit der Wimper zu zucken tagein, tagaus, auf unsere Haut schmieren. Wir gehen oft davon aus, dass die ganzen Versprechen der westlichen Beauty-Industrie auf dermatologischer Wissenschaft gründet und wir deshalb ohne irgendeine Ahnung brav zum Laden laufen und die neuesten Produkte kaufen. “Es ist ja dermatologisch getestet, wird also schon gut sein!”. Was wir oft vergessen, ist, dass es in anderen Kulturen auch Beauty-Produkte gibt. Klar, natürlich wollen auch dort die Konzerne ihre Ware verkaufen, aber in so manch einer fremden Kultur gibt es tatsächlich das ein oder andere Sinnvolle für unsere Haut – in Asien zum Beispiel, besser gesagt in Südkorea.

shutterstock_403313797-kleinWenn wir eines von der koreanischen Gesichtspflege lernen können, dann mit Sicherheit, dass unsere Pflege erst dann vorbei sein sollte, nachdem wir eine Tuchmaske benutzt haben. Diese Tuchmasken – auch “Sheet Masks” genannt – sind in eine spezielle Lösung getränkte Tücher, die bei keiner Beauty-Session fehlen dürfen. Sie sind äußerst günstig, kinderleicht anzuwenden und sie versprechen Ergebnisse, die zukünftig den Besuch bei der Kosmetikerin überflüssig machen sollen. Auch sollen die Ergebnisse direkt sichtbar sein. Die Tuchmasken haben es also in sich. Das I-Tüpfelchen ist die unglaublich große Vielfalt, die in den Läden und Onlineshops auf uns wartet. Für jeden Hauttyp und für jedes Hautproblem ist das Richtige dabei. Egal ob trockene, fettige oder alternde Haut – alles lässt sich behandeln. Es gibt nur ein paar Dinge, die Ihr vor eurer ersten Session mit einer Tuchmaske wissen solltet.

Tragt eure Maske niemals länger als es der Aufdruck auf der Verpackung erlaubt. In der Regel steht auf jeder Verpackung eine maximale Anwendungszeit von 20 Minuten, und die sollte auch auf keinen Fall überschritten werden. Aber nicht, weil die Maske nach 21 Minuten der Anwendung zu einer Tod bringenden und hoch giftigen Falle wird, sondern weil sie nach über 20 Minuten schlicht und ergreifend nichts mehr bringt. Das Gegenteil kann sogar der Fall sein. Die Feuchtigkeit, die sie anfangs gespendet hat, entzieht sie euch nun wieder. Von daher war alles umsonst. Also haltet euch an die Vorgaben und Ihr werdet nichts bereuen. Der zweite Tipp für die Anwendung einer Tuchmaske sieht so aus: achtet genau darauf, welche Art der Maske Ihr benötigt. Habt Ihr beispielsweise sehr fettige Haut mit einem Hang zu Akne oder kleinen Pickelchen, dann solltet Ihr logischerweise keine feuchtigkeitsspendende Gel-Makse für trockene Haut kaufen, denn diese könnte eure Poren verstopfen und das Problem zusätzlich verschlimmern.

Beachtet Ihr diese beiden Dinge, dann steht einer gesunden und schönen Haut nichts mehr im Wege. Ob Ihr die Tuchmasken am Morgen oder am Abend vor dem Schlafengehen anwendet bleibt ganz euch selbst überlassen. Und nun habt Spaß damit!

Comments are closed.