Movember – die besten Styles für den guten Zweck

On 2. November 2016 by Schoene Fashonwelt Redaktion

movember-1Nun ist er schon wieder zurück, der November. Viele mögen ihn nicht. Viel Regen, eisig kalte Tage und wenig Sonnenschein – und Weihnachten liegt gefühlt auch noch in weiter Ferne. Doch hat der November mehr zu bieten, als bloßes Schmuddelwetter. November bedeutet auch Movember! Falls Ihr nicht wisst, was das bedeutet: der Movember wurde Mitte der 2000er Jahre von zwei Männern aus Adelaide ins Leben gerufen.

Um was es dabei geht, lässt sich ganz einfach erklären. Am 1. November rasiert man das Gesicht nass und im Laufe des verbleibenden Monats lässt man einen Schnurrbart wachsen. Am 30.November wird dann wieder blank gezogen. Das Geld, das man zwischen dem 1. und dem 31. November für Rasierklingen ausgegeben hätte, spendet man dann zum Beispiel der Krebsforschung. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den Bereichen von Hoden- und Prostatakrebs, da es beim Movember speziell um die Gesundheit des Mannes geht. Wir haben euch ein paar interessante Styles herausgesucht, mit denen Ihr den Movember so richtig rocken könnt.

 

Künstler und Trucker.

Ein absoluter Klassiker für den Movember ist der Künstler, so nennen Kenner den Schnurrbart, der nicht nur bekannte Künstler wie Salvador Dali post mortem ehrt, sondern auch unglaublich gut aussieht. So mancher Mann hat im Zuge des guten Zwecks seine Liebe für den Schnäuzer entdeckt und besteht seitdem auf den schmalen Bart, der heute wieder so trendy wie schon lange nicht mehr ist. Dabei ist ganz wichtig, dass Ihr den Bart an den Enden mithilfe von etwas Wachs zwirbelt. Ach und noch etwas: Haare, die über den Rand eurer Oberlippe ragen, müssen getrimmt werden. Ein weiterer Klassiker des Movember ist der Trucker-Bart, auch bekannt als der “Hulk Hogan”. Vor allem diejenigen, die gerne cool daher kommen und zeigen wollen, dass sie sich selbst nicht allzu ernst nehmen, profitieren ungemein vom Trucker-Bart. Kombiniert mit einer Fliegerbrille kommt das Ganze gleich noch besser zur Geltung.

 

movember-2Rockstar und Magnum.

Für die waschechten Rocker unter uns – oder für diejenigen, die gerne Rocker wären – steht der mega coole Schnäuzer in den Startlöchern, der auffälliger fast nicht sein könnte. Jimmy Hendrix oder die Beatles haben ihn damals für Männer unter 30 salonfähig gemacht. Heute sind es Rockstars wie Dave Grohl oder Jesse Hughes, die das gute Stück in Perfektion “rocken”. Es gibt nicht vieles, was Ihr beim Rocker beachten müsst – immerhin müsst Ihr das gute Stück nur wachsen lassen. Die Barthaare dürfen, nein, müssen sogar über die Oberlippe ragen. Alles andere müsst Ihr nass rasieren. Ein weiterer Style, der sehr gut kommt, ist der Magnum. Beim Magnum sollte gesagt sein, dass er nicht jedem steht – auch wenn man sich das wünschen würde. Man braucht, zumindest in Ansätzen, die genetische Veranlagung von Magnum persönlich oder von Stars wie Daniel Day Lewis, der es sogar eher verdienen würde, zum Namensvetter dieses Styles ernannt zu werden. Wichtig ist bei dieser Movember-Variante, dass alles sorgfältig getrimmt wird. Beachtet Ihr diesen wichtigen Aspekt und kümmert Ihr euch gut um das vorhandene Haar, steht einem erfolgreichen Movember nichts mehr im Wege.

Der Movember bietet eine tolle Möglichkeit, mit einer Winzigkeit etwas zu bewegen. Macht mit für den guten Zweck und spendet!

Comments are closed.