Menswear – 15 Fakten, die du sicher noch nicht wusstest!

On 12. Januar 2017 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Wir alle lieben mehr oder weniger unnützes Wissen und schauen immer ganz genau hin, wenn es etwas Unwichtiges zu lernen gibt. Spätestens beim nächsten gemeinsamen, feuchtfröhlichen Abend mit Freunden glänzen wir dann mit den neu erlangten Informationen, die die Welt nicht braucht. Wir haben euch 15 spannende Fakten aus dem Bereich der Menswear rausgesucht.

 

1. Adidas hat nicht das Logo mit den drei Streifen erfunden.

Das damals nur sehr wenig bekannte, finnische Label “Karhu” hat zuerst die drei Streifen auf die Seite seine Sneaker gestickt. Später wurde die Rechte an dem Design dann letztendlich an den deutschen Adidas-Gründer Adolf Dassler verkauft; für 1.600 Deutsche Mark…und zwei Flaschen Whiskey.

2. Steve Jobs‘ Lieblingsschuh war der New Balance 991.

Ein einzige Schuh, der in Perfektion mit einem schwarzen Rollkragenpullover kombiniert werden kann.

3. Die drei Buchstaben “YKK” auf Reißverschlüssen stehen für “Yoshido Kogyo Kabushikikaisha”.

Der Name des weltweit größten Produzenten von Reißverschlüssen.

zipper

 

4. Laut dem Astronauten Chris Hadfield muss Wäsche im All nicht gewaschen werden.

Stattdessen werden die dreckigen Klamotten einfach rausgeworfen und somit von der Atmosphäre verbrannt.

5. Das erste Paar Dr. Martens wurde aus Reifen gefertigt.

Der Deutsche Klaus Märtens brach sich im Skiurlaub seinen Knöchel. Das brachte ihn auf die Idee, einen rutschfesten Schuh zu entwerfen, der nicht nur sicher, sondern auch bequemer als ein Armeestiefel sein sollte. Dies war die Geburtsstunde der weltweit bekannten Schuhe von Dr. Martens.

tennis polo shirt6. Michael Jordans Vater wurde von einem Mann in einem Michael Jordan T-Shirt ermordet.

Mir fährt gerade ein Schauer über den Rücken.

7. Die drei Buchstaben “YKK” auf Reißverschlüssen stehen für “Yoshido Kogyo Kabushikikaisha”.

Der Name des weltweit größten Produzenten von Reißverschlüssen.

8. Männer trugen bis zum 17. Jahrhundert keine Unterwäsche.

Was für ein unbeschreiblich freies, gar anarchistisches Gefühl das damals gewesen sein muss…

9. Abercrombie & Fitch bot dem damaligen Jersey Shore-Z-Promi Mike “The Situation” Sorrentino einen gewissen Geldbetrag an, damit dieser aufhöre, die Kleidung des Labels zu tragen.

Anscheinend haben sich literweise Selbstbräuner und Haargel schlecht auf das Image des Labels ausgewirkt.

10. Lacoste‘s grünes Krokodil war eines der ersten Designer-Logos weltweit.

Es wurde erstmals im Jahr 1933 patentiert und genutzt.

11. Prince Edward VII of Wales war der erste Mann, der einen Smoking trug.

Das tolle Stück Modegeschichte wurde von den Savile Row-Schneidern Henry Poole und Co. entworfen.

12. Die Polospieler erfanden Hemden mit Knöpfen an den Kragen.

Das wilde Wehen und Wackeln der damals klassischen Hemdkragen war beim Spielen des gefährlichen Sports alles andere als förderlich. Was folgte war je ein Knopf auf jeder Kragenseite, der das Problem ein für allemal eliminieren sollte.

13. Hemden für Männer und Frauen haben deren Knöpfe auf der jeweils gegenüberliegenden Seite.

Ein Überbleibsel aus der Zeit, in der Frauen von Dienern eingekleidet wurden. Die Knöpfe auf der anderen Seite zu haben machten es für den Diener einfacher, diese zuzuknöpfen.

14. High Heels wurden zuerst von Männern getragen.

Es war der leider etwas kurz gewachsene französische König Louis XIV, der hohe Schuhe trug, um sich von seinen Mitmenschen und Konkurrenten abzuheben. Daraus entwickelte sich ein Trend unter Blaublütigen und Reichen. Wer hohe Absätze trägt, der ist wohlhabend.

15. Der Mackintosh (Mantel, nicht Computer!) wurde von einem schottischen Chemiker entworfen.

Charles Macintosh kombinierte damals zwei Stoffe mit einer flüssigen Gummi-Verbindung und schuf somit den ersten wasserdichten Mantel der Welt im Jahre 1823.

 

Comments are closed.