Männer: So pflegt ihr eure Hände!

On 31. August 2017 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Wir benutzen unsere Hände jeden Tag, so viel ist klar. Das Zugreifen läuft dabei so unbewusst ab wie das Atmen – wir sind uns dessen nie und nimmer bewusst, wie häufig wir unsere Hände im Laufe eines Tages nutzen. Jetzt werdet Ihr kurz darauf aufmerksam und Euch denken, wie faszinierend das Ganze eigentlich ist. Und in spätestens zwei Minuten habt Ihr das Thema schon wieder vergessen und widmet Euch anderen Dinge. Bis vor ein paar Jahren war es lediglich für Frauen das Normalste der Welt, die Hände regelmäßig einer Maniküre zu unterziehen. Männer und Handpflege: Fehlanzeige! Doch gehört es auch für uns Männer zum guten Tonus, die Hände ordentlich zu pflegen. Wir zeigen Euch, wie es richtig geht.

 

man-handcareSchneiden und Feilen.

Lange Krallen haben Katzen; Männer haben Nägel, die von ihrer Länge her passen, also nicht zu kurz und nicht zu lang sind. Wenigstens ein Mal pro Woche solltet Ihr Euch um die Nägel kümmern. Dabei ist darauf zu achten, dass das Ganze so fachmännisch wie möglich vonstatten geht. Die Nägel sollten immerzu gerade und bündig an der Fingerkuppe abschließen und im Anschluss zu Seiten entweder rund oder eckig abgefeilt werden. Hier noch ein kleiner Tipp: schneidet Eure Nägel am besten direkt nach dem Duschen. Das heiße Wasser weicht das Keratin der Fingernägel etwas auf und erleichtert das Schneiden dadurch maßgeblich.

 

Polieren.

Nicht nur die Frauen tun gut daran, ihre Nägel ab und an zu polieren. Auch wir Männer profitieren davon. Eine Politur versiegelt die obere Nagelschicht und beugt Rissen und Pilzinfektionen vor. Außerdem sehen polierte Nägel einfach besser aus. Es gibt mittlerweile spezielle Polierstifte, die sich kinderleicht anwenden lassen. Einfach auspacken und mit der bearbeitenden Seite über den Nagel rubbeln, so lange, bis sich ein sichtbares Ergebnis einstellt. Der Hersteller Scholl hat einen sehr guten Polierstift im Angebot – und der ist nicht einmal teuer. Also zieht los und gönnt Euch eine ordentliche Politur und sorgt für strahlende Nägel.

 

Widmet Euch der Nagelhaut.

Ein sehr unterschätztes und kaum beachtetes Thema ist die Nagelhaut. Es gibt Menschen, die sich die Nagelhaut – und das ist kein Scherz – abschneiden. Das könnt Ihr auch gerne tun, wenn Ihr Lust auf Infektionen habt. Anstatt Euren Nägeln und Fingern furchtbare Dinge anzutun, solltet Ihr so vorgehen: massiert einen Tropfen Öl (beispielsweise Kokosöl) auf den Bereich der Nagelhaut und schiebt diese dann dort hin, wo sie hin gehört, nämlich nach oben. Für das Schieben der Nagelhaut gibt es spezielle Spatel und Werkzeuge, mit denen die Prozedur leichter und schneller funktioniert, als mit Euren Fingern. Das Schieben der Nagelhaut fühlt sich in ab und zu etwas unangenehm an, was aber überhaupt kein Problem darstellen sollte.

 

man-manicureHornhaut okay – bis zu einem gewissen Grad.

Viele Männer empfinden eventuell an ihren Händen vorhandene Hornhaut keineswegs als störend. Auch haben die meisten Frauen überhaupt gar kein Problem damit, wenn Männerhände etwas rauer sind. Jedoch kann man auch zu viel Hornhaut haben. Arbeitet Ihr zum Beispiel schwer und viel mit Euren Händen, solltet Ihr ab und an an die Entfernung von überschüssiger Hornhaut denken. Weicht Eure Hände einfach für 15-20 Minuten in warmen Wasser ein und reibt im Anschluss mit einem speziell beschaffenen Stein oder eine Hornhautfeile über die Stellen, die Ihr behandeln möchtet. Im Anschluss pflegt Ihr die Hände mit einer feuchtigkeitsspendenden Handcreme ein. Cremes, die Ringelblume (Calendula officinalis) beinhalten, sind besonders gut geeignet.

 

Sauberkeit ist alles.

Gepflegte Nägel = saubere Nägel. So einfach ist das. Also sorgt dafür, dass Eure Hände und Finger immerzu sauber sind. Arbeitet Ihr viel mit Euren Händen – beispielsweise im Handwerk – solltet Ihr in eine Nagelbürste investieren. Ihr müsst Euch nicht einmal eine teure Echthaar-Bürste zulegen, sondern lediglich eine ganz einfache, mit der Ihr Eure Nägel sauber halten könnt. Es gibt viele verschiedene Bürstentypen in nahezu jedem ordentlichen Drogeriemarkt.

 

Vergesst alle bisher gesagte und geht zur Maniküre.

Falls Ihr Euch nicht in der Lage seht, selbst Hand an der Hand anzulegen, gibt es immer noch die Möglichkeit, einen Profi ran zu lassen. Also sucht einfach ein gutes Maniküre-Studio raus und lasst Euch helfen. Lasst Euch nicht von den meist sehr feminin wirkendenen Studios abschrecken. Außerdem wächst die Zahl der Studios für Männer immer weiter und versorgt somit auch das physisch stärkere Geschlecht mit Händen und Nägeln, die sauber, gepflegt und einfach nur gut aussehen.

 

Comments are closed.