Männer – die besten Statement Looks für diesen Sommer

On 5. Mai 2017 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Statements polarisieren. Immer dann, wenn jemand eines ablegt, geht es um etwas – etwas aus dem Inneren des Menschen, der es ausspricht. Ja, ich weiß, das klingt sehr pseudo-tiefgründig. Stimmen tut es jedoch trotzdem. Die so aussagekräftigen Statements gibt es natürlich nicht nur im Politikwesen, in der Wirtschaft oder im alltäglichen Leben, sondern auch in der Welt der Mode.

Die Mode bringt häufig stark extrovertierte Statements hervor. In diesem Artikel geht es allerdings nicht darum, um jeden Preis aufzufallen, sondern darum, in der Alltagsmode Akzente zu setzen, die neidische und respektvolle Blicke auf euch ziehen werden. Also dann – hier kommen die besten Statements für den kommenden Sommer:

 

whitepants-1-1Weiße Hosen.

Eines ist offensichtlich – weiße Hosen polarisieren wie nur wenige andere Teile eines Outfits. Jeder hat etwas zu dem schnee-farbenen Beinkleid zu sagen, und die meisten, die etwas dazu sagen, sind keine wirklichen Fans. Jedoch gibt es wege, eine weiße Hose so zu tragen, dass sie nicht als Auslöser für fragwürdige Blicke fungiert. Stellt sicher, dass der Schnitt schlank ist und die Beine etwas gekürzt sind – es darf und soll also ein Wenig Knöchel gezeigt werden. Falls Eure Knöchel die gleiche Farbe der Hose haben, dann dürft Ihr gerne ein paar stilvolle Socken dazu tragen. Bei der Farbe dürft Ihr euch austoben. Kombiniert die weiße Hose mit etwas, das einen guten Kontrast zum Beinkleid bildet; sei es Navy oder Olivgrün.

 

Florale Hemden.

Der derzeit alles beherrschende Stil aus Skandinavien grenzt zwar an der absoluten Perfektion, aber ab und an muss es mal etwas Auffälliges mit weniger Understatement und mehr Verrücktheit sein. Nicht, dass Hemden mit aufgedruckten Blumen das Verrückteste wären, dass es gibt, Allerdings stellen eben diese Hemden eine wirklich willkommene Abwechslung im Bereich der Alltagsmode dar. Tragt florale Hemden mit Chinos oder einer locker geschnittenen Jeans. Ob Ihr das Hemd geschlossen oder offen tragen solltet, das bleibt ganz Euch selbst überlassen. Unter dem Hemd solltet Ihr Euch entweder für ein schlichtes, weißes T-Shirt oder ein ebenso weißes Unterhemd entscheiden.

 

blazer-1Pastel Blazer.

Trotz dessen was viele Menschen denken, muss Euer Nachname nicht Gatsby lauten, um einen Pastel Blazer tragen zu dürfen. Dabei wirkt die so extravagante Farbwahl wie ein mutiges Statement, zu dem weiß Gott nicht jeder Bereit ist. Dabei eröffnen Pastellfarben zahlreiche Möglichkeiten, die einfach Spaß machen.

Die guten Blazer kommen sehr soft und stylisch daher. Dennoch erweckt man als Träger schnell den Eindruck, man würde alles für die Aufmerksamkeit tun, wenn man zu stark versucht, diesen Farbstil zu etwas Außergewöhnlichem zu machen. Also: keep it simple. Tragt ein einfaches, weißes Hemd unter der Jacke, um die maximale Aufmerksamkeit auf eben diese zu lenken. Es geht aber auch ein schwarzer Rollkragenpullover! Dieser eignet sich besonders gut für frische Sommerabende. Es muss aber auch gar nicht so förmlich sein. Ein Pastel Blazer kann ebenfalls sehr gut mit einem weißen T-Shirt und einer lockeren Chino, ja sogar mit einer cropped Jeans kombiniert werden. Ihr seht also, dass dieser Farbstil weitaus mehr kann, als er anfangs vermutet lässt.

 

Anzug mit Muster.

In der Welt der Menswear gibt es einmal “frech” und einmal “sehr frech”. Zu den sehr frechen Teilen darf sich der Anzug mit Muster durchaus dazu zählen. Lasst Euch davon allerdings keineswegs abschrecken. Zuallererst solltet Ihr Euch Gedanken darüber machen, wo Ihr den Anzug tragen werdet, beziehungsweise möchtet. Geht Ihr ins Büro, dann solltet Ihr tatsächlich auf einen mit Mustern verzierten Anzug verzichten. Geht es allerdings darum, einen etwas auffälligen und tollen Anzug für eine Dinner Party, eine Hochzeit oder dergleichen zu finden, dann tobt Euch aus! Die besten Farben sind dabei Grau und Blau. falls Euch ein kompletter Statement-Anzug zu viel ist, probiert eine Kombination aus Mustern und einfarbigen Basics aus. Eine Anzugjacke mit Muster, kombiniert mit einer einfarbigen Hose (Chino) kommt für den Anfang sehr gut.

 

Halstuch.

Das Halstuch, auch besser bekannt als Neckerchief, polarisiert stark. Die Linie zwischen cool und cabin crew ist schlicht und ergreifend schmal – sehr schmal. Doch während dieses Accessoires so gut wie keine wirkliche Funktion hat, kann es beim richtigen Tragen extrem gut aussehen und den entscheidenden Unterschied machen. Dabei ist wichtig, den Hals ausschließlich für das Halstuch zu reservieren. Hoher Kragen haben dort nun nichts verloren. Tragt das Halstuch also zu einem schlichten Sweatshirt, einem T-Shirt oder einem kragenlosen Hemd (Grandad Collar Shirt). So macht Ihr alles richtig. Muster und Farbe sollten sich nach dem Rest des Outfits richten. Setzt einen Kontrast, oder ergänzt Farben miteinander. Der Kreativität sind hierbei so gut wie keine Grenzen gesetzt!

Comments are closed.