Du und Dein Bart – hol‘ das Beste raus!

On 5. Oktober 2016 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Man muss nicht vom Fach sein, um zu wissen, dass sich der Bart wieder voll und ganz in der Styling-Welt etabliert hat. Vom schwer und massiv wirkenden Vollbart, bis hin zum perfekt abgestimmten und getrimmten Goatee gehört eine gepflegte und gut abgestimmte Gesichtsbehaarung heute genauso zu anderen wichtigen Styling-Faktoren wie dem ordentlichen Haarschnitt oder gepflegten Händen.

Und genau wie das Haupthaar sollte auch der Bart gepflegt werden. Vom richtigen Stil über ein kontrolliertes Wachstum bis hin zur richtigen Nachbehandlung gilt es einiges zu beachten, um das Beste aus sich und seinem Bart herauszuholen. Alles Wichtige erfährst du jetzt!

 

beard-3Welche Bart ist der Richtige für mich?

Selbst ein generell gut abgestimmter Look kann schnell unschön wirken, wenn der Bart so gar nicht zum Menschen passt. Von daher ist es enorm wichtig, die richtige Bartform für sich zu finden. Kräftigere Männer profitieren von einem Neckbeard, der das Kinn schön definiert. Doch wie findet Mann im Allgemeinen einen Stil, der zu ihm passt? Prinzipiell gibt es eine generelle Faustregel, an die es sich zu halten gilt: Bei einem langen Gesicht ist es wichtig, mehr Haar an den Wangen wachsen zu lassen, damit das Gesicht mehr Breite und somit Kontur bekommt.

Das Gegenteil ist bei einem eher runden Gesicht der Fall. Hierbei sollte man das Haar an den Wangen kurz halten und der Kinn-Partie dafür mehr spendieren. Dadurch wird die Form des Gesichts etwas in die Länge gezogen und verleiht diesem somit mehr Maskulinität. Das Wichtigste dabei ist, dass man auf die Proportionen achtet. Jedes Gesicht ist anders, von daher kommt es auf die richtige Abstimmung an. Aber das erklärt sich ja eigentlich von selbst. Ein weiterer, wichtiger Gesichtspunkt ist die Dichte des Bartwuchses. Wächst der Bart eher fleckig, sollte man bei einem Drei-Tage-Bart bleiben und eher weniger Augenmerk auf einen dichten Vollbart legen. Verfügt man über einen besonders vollen Bartwuchs (der Traum eines jeden Mannes), dann tut man gut daran, den Vollbart zu zelebrieren. Egal ob kürzer, länger oder im ZZ Top-Stil – Vollbart ist ein Muss!

 

Im Wandel der Zeit.

Wo das Motto in den letzten zwei bis drei Jahren noch lautete “mehr ist mehr!” und gefühlt jeder zweite Mann das Gesichtshaar unkontrolliert wachsen ließ, ist es nun so, dass kürzere, gründlich gepflegte Bärte weitaus beliebter sind. Ein kürzerer Bart unterstreicht die Wangenknochen und die Kinnpartie perfekt und hebt die Linienführung des Gesichts ideal hervor. Ebenfalls wieder stark im Trend ist der Schnurrbart. Allerdings sollte man momentan darauf achten, neben einem gepflegten Schnurrbart ein paar Stoppeln stehen zu lassen. Schnurres und Nassrasur kommen gar nicht gut an. Haltet es etwas rauer, aber dennoch gepflegt – damit fahrt Ihr auf jeden Fall sehr gut.

 

beard-1Die richtige Pflege.

Die richtige Pflege ist enorm wichtig, möchte man denn einen gesund aussehenden und stilvollen Bart tragen. Somit darf es an gewissen Dingen nicht fehlen – so viel ist sicher. Eines der wichtigen Themen ist das Waschen des Bartes. Logischerweise vor allem dann, wenn er eine gewisse Länge erreicht hat. Brotkrümel, sonstige Essensreste und Hautschuppen sehen nicht nur unschön aus, nein, sie verursachen auch ein nerviges Jucken und Kratzen unter dem Bart. Um dem bestmöglich entgegen zu wirken solltet Ihr Euren Bart regelmäßig waschen. Regelmäßig bedeutet in dem Fall immer dann, wenn Ihr duscht. Es gibt mittlerweile zahlreiche Produkte, die speziell für den Bart entwickelt wurden – darunter Shampoos und Conditioner, die Euren Bart ideal pflegen und die Haut vor dem Austrocknen bewahren. Auch ein Scrub für den Bart lohnt sich allemal. Besonders bei kürzeren Bärten kann man mit einer guten Peeling-Paste tote Hautzellen entfernen und somit lästigem Jucken vorbeugen. Ein weiteres, wichtiges Thema ist die Pflege nach dem Waschen. Besonders dann, wenn man eher trockene Haut hat, lohnen sich Bartöle sehr. Die positive Eigenschaft von Bartöl ist keinesfalls zu unterschätzen. Massiert ein Bartöl Eurer Wahl ins Haar und Ihr werdet sofort ein wohliges Gefühl wahrnehmen. Das Öl setzt sich unter anderem auf die Haarfollikel und spendet den Wurzeln Feuchtigkeit, was dem Wachstum zugute kommt und ebenfalls vor dem Kratzen schützt.

Investiert man ein Wenig Zeit in das Finden des perfekten Stils und weiß man um die Wichtigkeit der Bartpflege Bescheid, steht einem tollen Bart nichts mehr im Wege. So viel ist sicher!

 

Comments are closed.