Bad Hair do care – Teil 1

On 29. Januar 2017 by Schoene Fashonwelt Redaktion

Der Guide für immer gepflegtes Haar

Stell´ dir vor, ein Flaschengeist taucht plötzlich in deiner Wohnung auf und gibt dir drei freie wünsche. Nach kurzem Überlegen hättest du deine drei Wünsche ausgewählt – und einer von ihnen wäre mit nahezu 100 prozentiger Sicherheit der Wunsch nach immer schönen und gepflegten Haaren. Okay, dass ein Flaschengeist aus dem Nichts auftaucht ist etwas unwahrscheinlich. Mit unserem Guide für tolles Haar erzielst du allerdings den gleichen Effekt – ganz ohne Zauberkraft.

 

shutterstock_351974420-klein1. Wasche dein Haar so oft du willst

Entgegen allen Behauptungen, dass ein häufiges Waschen der Haare schädlich sein soll, raten wir dir dazu, dein Haar so oft zu waschen, wie du es möchtest. Es kommt nicht darauf an, wie häufig oder wie selten du sie wäscht. Vielmehr ist das Benutzen des für dich perfekten Shampoos der Schlüssel zu schönem Haar.

Und auch die ideale Spülung ist äußerst wichtig, wenn du gut gepflegt das Haus verlassen möchtest. Ein häufiges Waschen der Haare schadet ihnen nicht, ganz im Gegenteil. Vielmehr ist es wichtig, das Haar und die Kopfhaut bei Raumtemperatur zu waschen. Speziell die Kopfhaut ist maßgeblich am nicht gewünschten fettigen Look beteiligt. Also tut eurer Kopfhaut mit dem richtigen Shampoo und der richtigen Spülung etwas Gutes und euer Haar wird immerzu strahlen. Und das ist es ja, was wir erreichen wollen!

 

2. Wie findest du das richtige Produkt?

Die Frage, die nahezu jeden beschäftigt ist eigentlich ganz leicht zu beantworten: achte auf die Eigenschaften und Probleme deiner Haare und suche nach dem dafür idealen Produkt. Falls du zum Beispiel gefärbte Haare hast, dann suche nach einem Produkt, dass speziell dafür getestet wurde. Falls es deinem Haar an Volumen mangelt, besorge die Shampoo, das deinem Haar dabei hilft, voluminös zu werden. Und falls du nicht an die Versprechen der Hersteller glaubst: diese Produkte wurden über einen langen Zeitraum getestet. Vertraue ihnen einfach.

 

3. Das Märchen von falschen und nutzlosen Versprechen

Wie bereits erwähnt stimmt es einfach nicht, dass die verschiedenen Haarpflegeprodukte keinen Effekt haben und somit absolut nutzlos sind. Vergleichen wir deren chemische Zusammensetzungen, so stellen wir schnell fest, dass dort handfeste Unterschiede vorhanden sind. Und diese Unterschiede haben ihre Eigenschaften, um das Haar speziell nach deinen wünschen zu verbessern. Das ist klinisch bestätigt. Und noch etwas: ebenfalls klinisch bestätigt ist der so genannte Placebo-Effekt. Manchmal versetzt auch Glaube Berge.

 

4. Vermeide 2in1 Shampoos und Spülungen

shutterstock_126336395-kleinFalls du mal in Eile bist und deinem Haar schnell die volle Ladung an Pflege verpassen möchtest, kannst du auch gerne mal auf ein 2in1-Produkt zurückgreifen. Jedoch solltest du wissen, dass eben diese Produkte oftmals nicht den gewünschten Effekt erzielen. Das hat vor allem damit zu tun, dass viele der Inhaltsstoffe dieser Produkte deren Wirkung nicht richtig entfalten können, wenn sie gleichzeitig aufgetragen werden. Ab und zu heben sie sich sogar ganz auf. Von daher solltest du immerzu etwas Zeit mitbringen und einen Schritt nach dem anderem gehen.

Also beachtet folgendes: Zuerst das Shampoo einmassieren, wirken lassen und anschließend alles gründlich ausspülen. Und jetzt nur noch eine passende Spülung – voilá!

5. Die richtige Spülung

Das eigentlich wichtigste Produkt zur optimalen Haarpflege ist die Spülung. Mit ihr verleihst du deinem Haar das notwendige Finish. Wie eine Hochglanzpolitur stellt die Spülung sicher, dass dein Haar schön und gestärkt durch den rauen Alltag getragen werden kann. Also solltest du eine Spülung finden, die perfekt zu deinem Haar passt. Natürlich ist das mit etwas Arbeit verbunden, aber die intensive Suche wird sich bald bezahlt machen und dein Haar wird schöner und gesünder den je zuvor aussehen – versprochen.

 

6. Eine gute Spülung braucht keine Maske

Falls du die perfekte Spülung für dein Haar gefunden hast, dann brauchst du keine Maske mehr. Haarmasken haben denselben Effekt wie Spülungen. Von daher würdest du Zeit und Geld verschwenden, wenn du beides direkt nacheinander anwenden würdest. Was du jedoch auch nach einer Spülung anwenden kannst, sind Feuchtigkeit spendende Masken. Allerdings nur wenn du extrem trockenes und brüchiges Haar haben solltest. Wenn dein Haar schnell fettig wird, solltest du davon absehen, da eine Feuchtigkeit spendende Maske dies unter Umständen noch weiter verstärkt.

 

Forsetzung folgt…

 

Comments are closed.